Produktrückruf
  • Wiederaufladbare LED-Teelichter von ProMedia aufgrund von Brandgefahr.
Mehr Informationen »
Information
  • ALDI warnt - falsche Gutscheine, Wettbewerbe und Umfragen
Mehr Informationen »
kaffeewelt_header_960_328.jpg

Anbau

Insgesamt gibt es heute über 70 Länder mit mengenmäßig relevanten Anbaugebieten. Diese Länder befinden sich alle im sogenannten Kaffeegürtel, bis zu 30 Grad nördlich und südlich des Äquators. Die Kaffeeplantagen liegen hierbei in Höhen zwischen 800 und 2.000 Metern über dem Meeresspiegel. Die ausgewählten, noch grünen Rohkaffees von ALDI stammen unter anderem aus Zentral- und Südamerika, aus Ostafrika und aus Asien.

Der Anbau und die Kultivierung der Kaffeesträucher ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, da das Klima und die Pflege entscheidend den Geschmack und die Qualität des Endprodukts prägen.










Die Kaffeepflanze

Kaffeesträucher können je nach Sorte über zehn Meter hoch werden und haben kleine weiße Blüten, die leicht süßlich riechen und an Jasmin erinnern. Allerdings werden die Bäume in der Regel auf einer Höhe von circa zwei bis vier Metern beschnitten, da dann der Geschmack der Bohnen besser ausreifen kann und sie einfacher gepflückt werden können.
Es werden zwei Arten Kaffeepflanzen unterschieden: Arabica und Robusta. Während Arabica-Bohnen feiner und milder im Geschmack sind, stehen Robusta-Bohnen für kräftige und erdige Noten.

Die Ernte

In den meisten Produktionsländern wird Kaffee einmal pro Jahr geerntet, in einigen Gebieten kann es aber auch zu zwei Erntezyklen kommen. Die Sträucher, die bis zu 25 Jahre alt werden können, tragen nach drei oder vier Jahren erstmals Früchte. Geerntet werden können die Früchte frühestens, nachdem sie sechs bis sieben Monate am Baum gewachsen sind und gepflegt wurden. Die reifen Kaffeekirschen werden hierbei per Hand geerntet, in Brasilien teilweise auch maschinell.

Die Weiterverarbeitung

In den Kaffeekirschen befinden sich im Normalfall zwei grüne Kaffeebohnen. Bei deren Weiterverarbeitung existieren zwei Aufbereitungsmethoden: die nasse und die trockene Aufbereitung. Bei dem nassen Aufbereitungsverfahren werden verschiedene Reinigungsstufen, ein Schäl- und Fermentierungsprozess sowie eine anschließende Trocknungszeit durchgeführt. Für die Produktion der ALDI Qualitätsmarken „Markus" und „Moreno", wird überwiegend das nasse Aufbereitungsverfahren verwendet, weil hierdurch der Geschmack der Kaffeebohne am besten erhalten bleibt. Beim trockenen Aufbereitungsverfahren werden die reifen Kaffeekirschen so lange in der Sonne getrocknet, bis sich die Kaffeebohnen ganz einfach herausschälen lassen. Um den Prozess zu beschleunigen und eine Gärung zu verhindern, werden sie mehrmals täglich gewendet. Noch vor Ort überprüfen die Kaffeebauern die Qualität des Rohkaffees, d. h. die Oberfläche, Größe, Dichte und Farbe der einzelnen Bohnen.